Geschichte des Jugendkonzentrationslagers

1928 die Forderung der Sozial- und FürsorgepolitikerInnen nach einem "Reichsbewahrungsgesetz" und der Einrichtung von "Bewahrungsanstalten" werden konkreter
1932 Notverordnungen
1936 Heinrich Himmler übernimmt die Befehlsgewalt über die SS und über die Polizei
1938 Bau des Frauenkonzentrationslager (FKL) Ravensbrück durch männliche Häftlinge des KZ Sachsenhausen
1939 Deportation der ersten Frauen aus dem KZ Lichtenburg nach Ravensbrück
Aug 1940 Deportation der ersten Jungen und jungen Männer ins "Jugendschutzlager" Moringen
1941 Entscheidung, das "Jugendschutzlager" Uckermark zu bauen
1942 Errichtung der Siemens-Werkstätten Ravensbrück
Jun 1942 Deportation der ersten 70 Mädchen ins KZ Uckermark
Aug 1942 bereits 200 Mädchen und junge Frauen sind inhaftiert
bis Jan 1945 ca. 1.000 - 1.200 Mädchen und junge Frauen sind insgesamt inhaftiert
Jan 1945 ein großer Teil des Jugendkonzentrationslagers wird geräumt, abgetrennt und zum Vernichtungslager für Frauen aus dem Frauenkonzentrationslager Ravensbrück
Jan-Apr 1945 von den etwa 6.000 ins Vernichtungslager deportierten Frauen werden ca. 5.000 durch die katastrophalen Lebensbedingungen, Giftspritzen oder Giftgas ermordet
Apr 1945 die 40 - 60 im Jugend-KZ Verbliebenen verlassen mit Lagerleiterin und Aufseherinnen in drei Gruppen das Lager in Richtung Norden und erleben an unterschiedlichen Orten ihre Befreiung
30.04.1945 Befreiung des Frauenkonzentrationslager Ravensbrück durch die Rote Armee
Jun-Jul 1945 Das Uckermark-Lager ist Lazarett für die kranken und gebrechlichen Häftlinge. Nach Auflösung des Lazaretts wurden die Baracken abgebrannt
1945-1993 militärische Nutzung des gesamten KZ-Areals (FKL, Uckermark, Siemens) durch die Rote Armee bzw. GUS-Truppen

Lagergelände Ravensbrück und Uckermark

Lagerplan mit  Legende
  1. Straße der Nationen
  2. SS-Siedlung
  3. Kommandantur
  4. Lagereingang
  5. Bad
  6. Appellplatz
  7. Jüdische Blocks
  8. Revier
  9. Block 10
  10. Strafblock
  11. Lagerstraße
  12. Industriehof
  13. Männerlager
  14. Uckermark
  15. Siemenswerk
  16. Siemenslager
  17. Faserstoffwerk
  18. Zelt
  19. Erschießungsgang
  20. Bunker
  21. Gaskammer
  22. Krematorium
  23. Gräberfeld
  24. Mahnmal

weiter zu "Das Jugendkonzentrationslager Uckermark (1942-1945)"